Die Konferenz für PV- und Windanlagen-Betreiber

beim Gastgeber Adler Solar


Kurzinterview mit Hans Urban von Schletter

Schletter war 2015 und 2016 Gastgeber der Betreiberkonferenz in Deutschland.

Was ist das Beste an der Betreiberkonferenz?

In jeder Branche gibt es Veranstaltungen zur Vernetzung und für den Informationsaustausch. Informationen, die Betreiber von Händlern oder Herstellern bekommen, sind das eine. Viel wichtiger, neutraler und deshalb wertvoller sind aber oft die Informationen und Tips, die man untereinander austauschen kann. Bei diesem Erfahrungsaustausch entstehen auch oft neue Ideen und Business-Modelle, die man sich sonst am „grünen Tisch“ vielleicht nie überlegt hätte.   

Was bringt die Betreiberkonferenz fachlich/inhaltlich?

Die Erneuerbare Energien- und Windbranche übertrifft ja die meisten anderen Branchen immer noch um Größenordnungen, was das Innovationstempo, aber auch was die Veränderungen im regulatorischen Umfeld oder im Marktumfeld betrifft. Wer sich die Ergebnisse der letzten drei PV-Ausschreibungsrunden anschaut, kann dies sicher nachvollziehen. In diesem Umfeld gehört schnelle und zeitnahe Information und ein guter Erfahrungsaustausch untereinander eigentlich fast schon zur Überlebensstrategie.       

Warum würdet Ihr die Betreiberkonferenz wieder besuchen?

Gerade für Schletter als Hersteller ist der Austausch mit Markt und Praxis wichtig. Zum einen ist das eine Grundbedingung für kundengerechte Innovation. Zum anderen ist es für Qualitätshersteller wie Schletter auch immer wieder wichtig, die Kunden und Betreiber mit Fakten und Hintergrundwissen sensibel für unbedingt notwendige Mindest-Qualitätsanforderungen zu machen. Der intensive Preisdruck der Ausschreibungsrunden führt immer wieder zu kostensparenden Innovationen, aber es ist unverzichtbar, Mindest-Qualitätsstandards einzuhalten, um die Standsicherheit der Anlagen zu gewährleisten. Negative Schadensstatistiken schaden letztendlich nicht nur dem Betreiber, sondern auch der Akzeptanz in der Öffentlichkeit und bei der Politik.    

Warum würdet Ihr gerne wieder Gastgeber sein?

Schletter liegt zwar vielleicht nicht zentral in Deutschland, aber zentral im Schwerpunkt der deutschen PV-Installationen, denn der ist bekanntermaßen in Süddeutschland. So konnten wir bei den bisherigen Konferenzen eine sehr gute Plattform anbieten, die Besucherzahlen und das allgemeine Interesse haben das bisher gut gezeigt. Vor allem aber konnte in beiden bisherigen Terminen ein sehr guter Kommunikationsprozess mit der Politik in Gang gesetzt werden, denn gerade die Betreiber als  Wähler und Steuerzahler haben hier nochmal ein besseres Gehör als Hersteller, Händler und Installateure. Diesen Prozess würden wir sehr gerne wieder fortsetzen und intensivieren.